#neustart19

MEHR DEMOKRATIE WAGEN


MEHR DEMOKRATIE WAGEN

Liebe Genoss*innen,

auf sozial hat „#unsereSPD“ schon länger nicht mehr so richtig Lust. Nach lähmenden Jahren in der Großen Koalition verliert die Partei jetzt auch das Interesse an demokratisch: Nur 53% aller SPD Parteimitglieder haben bei der Mitgliederbefragung über den neuen Parteivorsitz der SPD abgestimmt. Und als wäre das allein nicht schon bedrückend genug, entfielen die meisten Stimmen auch noch auf Vizekanzler Olaf Schulz und Katja Gleiwitz.

Unsere Analyse ist einfach. 47% der SPD Mitglieder haben sich, ihre Hoffnung oder gleich beides komplett aufgegeben. Der Rest belohnt diejenigen, die keine Inhalte, reaktionäre Haltungen und die Verachtung sozialdemokratischer Werte verkörpern. Wer bereit war, eine halbe Stadt niederknüppeln zu lassen, damit ein paar Mächtige in Ruhe in die „Elphi“ gehen können, hat bei der SPD gute Chancen. Die ansprechbaren potenziell revolutionären Teile der SPD diszipliniert die Angst vor dieser Parteiführung.

Die Welt gerät aus den Fugen, die Systeme krachen, Macht wird neu verteilt - es könnte die Sternstunde der Sozialdemokratie werden, wenn sie nun den Weg vorgibt! Doch stattdessen klammert sie sich an konterrevolutionären, piefigen Konservatismus, der alles Soziale im Kern aushöhlt.
Es ist darum Zeit für einen radikalen Strategiewechsel: Nach dem heute verkündeten Ergebnis der SPD Mitgliederbefragung stehe ich nicht mehr länger als Kandidat für den SPD Vorsitz zur Verfügung. Ich möchte nicht mehr von den Delegierten auf dem SPD Parteitag Anfang Dezember aufgestellt und gewählt werden.

Das #neustart19 Team und ich sehen uns gezwungen, unseren Kampf für die Rettung der deutschen Sozialdmeokratie ab sofort aus dem Sozialdemokratischen Untergrund heraus fortzusetzen!

Als verdeckt und subversiv agierende Parteiguerilla kämpfen wir ab sofort ausschließlich um Inhalte, Inhalte, Inhalte, neue Visionen, neue Ideen und neue Ansätze zur Rettung der deutschen Sozialdemkoratie und einer lebendigen parlamentarischen Demokratie insgesamt.

Euer,

Jan Böhmermann